Sonntag, 20. Mai 2018, 11:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

21

Montag, 31. August 2009, 17:21

Aber wenn ich die Bahnen und Busse so generell sehe, kommt mir das so vor, als würde sich da eh fast kein Ingenieur Gedanken drum machen.


Der Ingenieur würde sich gewiß darüber Gedanken machen... Aber da sind eben die Wirtschaftsingenieure, die das Verhindern um das Optimum an Profit rauszuschinden... ;)

FYP

Ansonsten: Qulle für deine Behauptung?

Dein ständiges Blah Blah über BWLer ohne Fakten ist eh relativ lächerlich. Kritisier doch ruhig, aber dann mit Fakten.

---
Alternative Antwort:

Wenn ich an die 92er-Busse denke: nein, das waren ganz sicher keine BWLer. Die wären doch schön blöde. Wenns nach ihnen ginge, gäbe es jetzt noch Hochflurbusse. Nein, das waren irgendwelche beknackten Menschen, die sich für Minderheiten einsetzen. Unglaublich, was? Noch bescheurter als diese BWLer, total beknackt. Muss man sich mal vorstellen. Kann man sich gar nicht vorstellen. Muss sich der schlaue BWLer mal ausmalen, was das schon alles gekostet hat. Nur weils paar Menschen gibt, die im ROllstuhl sitzen. Und nur, weils paar alte Leute gibt, die nicht mehr Auto fahren können. Nein, wenns nach den BWLern ginge, dann sähe alles gaaaaaaaanz anders aus.
---


Such dir eine Antwort aus. Ist mir egal, welche...

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

22

Montag, 31. August 2009, 18:26


Dein ständiges Blah Blah über BWLer ohne Fakten ist eh relativ lächerlich. Kritisier doch ruhig, aber dann mit Fakten.


Quelle? Kein Problem... Jede beliebige Tageszeitung respektive Wirtschaftsblatt. Da kannst du genug Fakten nachlesen...

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

23

Montag, 31. August 2009, 20:51

Quelle für deine Behauptung!! Dass es genug Leute gibt, die Mist machen und viele davon BWL studiert haben, weiß ich selber.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

24

Montag, 31. August 2009, 22:01

Also... 8)

Und genau darauf fußen meine Aussagen; die muß ich nicht mehr beweisen, weil sie längst bewiesen sind...

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

25

Montag, 31. August 2009, 23:04

Und wenn ein rassistischer Ausländer jemanden verprügelt, sind alle Ausländer Rassisten? Und wenn jemand, der Ego-Shooter spielt, an der Schule Amok läuft, dann sind alle Ego-Shooter-Spielende potentielle Amokläufer? Usw usf?

Damit, alle über einen Kamm zu scheren, sind schon viele auf die Schnauze geflogen. Du vermittelst nur leider den Eindruck, dass du es mit Menschen, die BWL studiert haben, machst. Dabei sind das erstens ziemlich viele. Darüber hinaus sollte auch klar sein, dass die Uni und die Professoren nicht das Ziel verfolgen, Schweinereien zu lehren.

Und in dem ach so schlechten Studiengang lerne ich die Dinge, um zu erkennen, was fürn Schwachsinn Politiker anrichten. Glaube, das können nciht viele Studierende von ihrem Studiengang behaupten. Und wer wählt die dummen Politiker, die zulassen, dass die pösen pösen BWLer das machen, was sie können/dürfen?

Über einen Kamm scheren - das ist einfach.
Wenn du so schlau bist, dann erklär der Welt doch mal, was die Menschheit machen muss, dass die individuelle Rationalität des Individuums nicht zur "Zerstörung"/Beeinträchtigung selbiger führt. Dann sollte auch geklärt sein, welche Regeln Manager unterworfen werden müssten, damit so etwas wie beispielsweise die Bankenkrise nicht passieren kann.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

26

Dienstag, 1. September 2009, 00:09

Du hast wieder mal nichts verstanden...

Ich gebe dir absolut Recht, daß wir überwiegend unfähige Politiker haben aber auch überwiegend unfähige BWL'er. Und die sind leider in der Mehrheit... Und ich betrachte BWL nicht als Wissenschaft, sondern als Lesen von Kaffeesatz...

Und ich wähle ganz gewiß nicht die Deppen, die sich etablierte Parteien nennen...

Einmal Pirat, immer Pirat... Noch Fragen?

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2006

27

Dienstag, 1. September 2009, 09:10

-------------------------------------------------------------------------
Nun habe ich einen Strich unter dieses gelaber gezogen, mir geht das als normal User so langsam auf den Tender das manche Themen so eskalieren müssen.
Muss das sein. Wieso heisst dieses Forum nicht ´´Diskussionsportal über die deutsche Politik und ihre Macken´´
Wenn ich jetzt gesperrt werde desshalb ist mir das egal.

Registrierungsdatum: 10. Juli 2006

28

Dienstag, 1. September 2009, 10:57

Hö, hö, ....

... wie g eil die Diskussion.

Studis erstmal in die Produktion!


Registrierungsdatum: 21. September 2008

29

Dienstag, 1. September 2009, 11:54

RE: Hö, hö, ....

Studis erstmal in die Produktion!

Das stimmt, der Praxisbezug fehlt teilweise doch ganz schön...
Naja die ersten 11 von 27 Wochen diesbezüglich habe ich schon durch.

@terVara: Die Piratenpartei hat zu ihren Wahlkampfthemen (z.B. Datenschutz) durchaus viel Ahnung und auch ganz interessante Meinungen. Ich glaube aber, dass die Partei und viele weitere der kleinen Parteien bei irgendwelchen anderen Themen quasie keine Ahnung haben, weshalb ich sehr kritisch darüber bin, ob solche Parteien wirklich in den Bundestag sollten...

Das ist ein Vorteil der großen: Sie haben von allen Themen einigermaßen Ahnung (nicht unbedingt jeder Politiker der Partei, aber die Partei als ganzes), sodass sie das Volk besser in allen Themenbereichen vertreten können
(Wie gut Politiker allgemein das machen wäre eine andere Diskussion) .
MoVeBS - für bessere Mobilität und Verkehr in Braunschweig.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

30

Dienstag, 1. September 2009, 14:15

RE: RE: Hö, hö, ....


@terVara: Die Piratenpartei hat zu ihren Wahlkampfthemen (z.B. Datenschutz) durchaus viel Ahnung und auch ganz interessante Meinungen. Ich glaube aber, dass die Partei und viele weitere der kleinen Parteien bei irgendwelchen anderen Themen quasie keine Ahnung haben, weshalb ich sehr kritisch darüber bin, ob solche Parteien wirklich in den Bundestag sollten...


Da liegt der große Denkfehler... Eben wegen ihrer Kernkompetenzen haben die Piraten gegenüber den etablierten Parteien erhebliche Vorteile und bringen frischen Wind in die vermuffte Politik. Es ist auch gar nicht wichtig, daß die Piraten von allen Dingen Ahnung haben müssen, da sie auf unbestimmte Zeit ganz gewiß keine absolute Mehrheit bekommen werden, sodaß diese Kompetenzen von geeigneten Koalitionspartner abgedeckt werden. Dadurch können sich die Piraten voll auf das konzentrieren, was sie gut können, und genau da liegt der enorme politische Vorteil.


Das ist ein Vorteil der großen: Sie haben von allen Themen einigermaßen Ahnung (nicht unbedingt jeder Politiker der Partei, aber die Partei als ganzes), sodass sie das Volk besser in allen Themenbereichen vertreten können
(Wie gut Politiker allgemein das machen wäre eine andere Diskussion) .


Und genau da sehe ich keinen Vorteil. Man sieht ja anhand der aktuellen Lage, daß man sich damit immer wieder verzettelt. Das die etablierten Parteien beispielsweise zum Thema Arbeit absolut keine Kompetenz haben, zieht sich wie ein roter faden durch die letzten Legislaturperioden. Hätten sie Ahnung, hätten wir deutlich weniger Arbeitslose oder sogar Vollbeschäftigung.

Mir ist auch klar, daß die Piraten zunächst nur eine marginale Rolle spielen werden, aber die Kernthemen der Piraten finden zunehmend Eingang bei Parteien wie den Grünen. Die Piraten im Europaparlament sind nicht von ungefähr in der Fraktion der Grünen.

Und die Erfolge vom letzten Wahlsonntag zeigen auch klar, daß mit den Piraten zu rechnen ist. In Sachsen konnten sie ihren Stimmenanteil nahezu verdoppeln, und für ein konservatives Land wie Sachsen will das was heißen.

In Aachen und Münster sind die Piraten auf Anhieb im Stadtparlament vertreten. Das haben die Grünen nicht geschafft, als sie neu waren. Für Aachen muß man sich auf der Zunge zergehen lassen, daß die Piraten in allen Wahlbezirken, in denen sie kandidiert haben, zwischen 5 und 6% erreicht. Da sie aber nur in 18 Wahlbezirken angetreten waren, liegt das Gesamtergebnis dann bei 1,9%. Wären sie in allen Wahlbezirken angetreten, hätte es in Aachen einen ganz großen Knall gegeben. In Münster sieht es nicht viel anders aus.

Da die Piraten bei den Kommunalwahlen in NRW nur in diesen beiden Städten angetreten sind, kann man das als Riesenerfolg werten.


Nun habe ich einen Strich unter dieses gelaber gezogen, mir geht das als normal User so langsam auf den Tender das manche Themen so eskalieren müssen.
Muss das sein. Wieso heisst dieses Forum nicht ´´Diskussionsportal über die deutsche Politik und ihre Macken´´
Wenn ich jetzt gesperrt werde desshalb ist mir das egal.


Warum? Für eine berechtigte Bemerkung?

Das ein Thema zum OT ausufert, ist durchaus normal. Und das es dann im Thread durcheinander geht, ist einer der großen Nachteile der flachen Foren. In einem Forum mit Baumstruktur wäre dies jetzt ein eiger Topic.