Mittwoch, 19. Dezember 2018, 06:48 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 12. November 2007

1

Mittwoch, 22. September 2010, 09:59

-

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

2

Mittwoch, 22. September 2010, 12:42

Zur Ergänzung: http://www.paz-online.de/Peiner-Land/Lok…aft-ausgleichen

Ich meine dazu, daß sich PVG mit dieser Maßnahme ins eigene Knie schießt. Man beachte, daß die Linienverkehre bald wieder ausgeschrieben werden, und dann könnte es sein, daß PVG weg vom Fenster ist. Besonders unter dem Aspekt, daß der Landkreis die Schülerbeförderung wieder selber unternehmen will.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

3

Mittwoch, 22. September 2010, 21:00

Etwas Spekulatius

Welche Konsequenzen hätte es aus momentaner Sicht, wenn die PVG bei der Kündigung bliebe?

Erstmal die, daß die VRB-Fahrscheine nicht mehr von der PVG anerkannt werden und umgekehrt. Bekanntlich sind die Hauptbediener des ÖPNV in Peine DB Südniedersachsenbus und PVG. Daraus ergeben sich eine Reihe interessanter Szenarien, die einen nicht wirklich attraktiven ÖPNV in Peine noch unattraktiver machen.

Beispiel 1: Man fahre mit der 530 (RBB) von Ilsede nach Peine um dort mit der 522 (PVG) nach Vöhrum weiterzureisen. Alles schön brav in Tarifzone 50. Was der Fahrgast wohl sagen wird, wenn er in der gleichen Tarifzone ein neues Ticket lösen soll?

Beispiel 2: Man fahre mit der 560 (KVM/PVG) von BS nach Wendeburg um dann mit der 512 (PVG) nach Sophiental zu fahren (kommt durchaus öfter vor). Was der Fahrgast wohl dazu sagen wird, wenn er zum Umstieg in ein Fahrzeug der gleichen Gesellschaft ein neues Ticket lösen soll? Ja, wir wissen, daß es unterschiedliche Unternehmen sind, aber der Fahrgast nicht unbedingt. Für den ist es Mundstock...

Gibt sicherlich noch andere Beispiele...

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

4

Mittwoch, 22. September 2010, 21:21

Krank, alles krank! Warum kann der ZGB seine Schäflein nicht zusammenhalten? Wenn die PVG nicht mehr beim Tarifverbund mitmachen will, sollte man sie nicht dazu zwingen. Dann muss der ZGB eben die Leistungen für einen flächendeckenden verbundtauglichen ÖPNV im LK Peine ausschreiben.

Marcus

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2008

5

Mittwoch, 22. September 2010, 21:42

[quote='ME',index.php?page=Thread&postID=30534#post30534]Krank, alles krank! Warum kann der ZGB seine Schäflein nicht zusammenhalten? Wenn die PVG nicht mehr beim Tarifverbund mitmachen will, sollte man sie nicht dazu zwingen. Dann muss der ZGB eben die Leistungen für einen flächendeckenden verbundtauglichen ÖPNV im LK Peine ausschreiben.

Marcus[/quote]

Hallo

die Ausschreibung seitens des ZGB ist schlecht möglich wenn ein Unternehmen eigenwirtschaftlich fährt.

MFG

Registrierungsdatum: 12. November 2007

6

Mittwoch, 22. September 2010, 21:46

-

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

7

Mittwoch, 22. September 2010, 21:48

Der ZGB ist für Peine ohnehin nicht zuständig, da der Landkreis die Schülerbeförderung ausschreibt, und genau um die geht es. Genau aus diesem Grunde überlegt der Landkreis auch schon etwas lauter, die Schülerbeförderung in eigener Regie durchzuführen; das hat er in der Vergangenheit auch schon gemacht.

Registrierungsdatum: 28. August 2008

8

Donnerstag, 23. September 2010, 17:58

In Hildesheim kommt man auch ohne Verbundstarifsystem aus...

..nur das dann bestimmte Fahrscheine vom Rvhi beim Svhi u. umgekehrt nicht anerkannt werden. Oder das jedes Unternehmen für seine Linien in Eigenkonzession die Fahrpreise nach Lust und Laune verändern kann. Für Unternehmen von Vorteil. Wobei im LK HI gibt es auch einen haufen freigestellten Schülerverkehr, den man normalerweise auch stärker in den Linienverkehr einbinden könnte.

Für den Fahrgast ist ein Ausstieg der PVG aus dem VRB absolut bescheiden. Aber in Goslar gab es neulich auch so einen Kommentar (Aussteigen aus dem VRB) zu einem Artikel aus der GZ zum Thema Einsparungen drohen beim Stadbus. Vielleicht sollte der gesammte ZGB incl. Verbundstarifsystem neu organisiert werden.

Der ZGB u. LK Peine darf sich aber aufgrund der Kündigung nicht mit allen Mitteln (vor allem Geld) an der PVG festhalten und damit auch erpressen lassen.

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

10

Samstag, 16. Oktober 2010, 17:40

Es geht weiter mit dem Possenspiel...

Zum nächsten Fahrplanwechsel gibt es definitiv einen neuen Fahrplan von PVG mit teilweise geänderten Verkehrsführungen (natürlich kürzer und ausgedünntem Takt) und neuen bzw. umgenummerten Linien. So entfallen künftig direkte Linien im Schulverkehr von der BBS nach Vechelde, Die Stadtbuslinie 525 wird einen kürzeren Umlauf fahren, sodaß der Norden von Stederdorf komplett vom Stadtbusnetz abgekoppelt sein wird. Man beachte, daß die RBB-Linie 500 die Haltestelle Wendesser Straße nicht anfährt.

Ein PVG-Einzelfahrschein soll dann voraussichtlich 2,30 € kosten. Das wird lustig, wo VRB und PVG Linien parallel betreiben oder alternative Routen existieren.

Ich habe jedenfalls den Eindruck, daß die PVG alles tut, um vom Markt zu verschwinden...

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

11

Dienstag, 19. Oktober 2010, 13:15

Update

Wie ich ab Quelle erfahren habe, wurden diese Planungen vom Landkreis Peine gerade abgelehnt. Ich werde die weitere Entwicklung dazu im Auge behalten...