Freitag, 14. Dezember 2018, 18:24 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 12. November 2007

1

Samstag, 13. November 2010, 15:21

-

Registrierungsdatum: 14. August 2008

2

Samstag, 13. November 2010, 16:07

Re

Moin,

Zitat

Sinnvoll wäre eine Staffelung der Schulanfangszeiten, wenn die erste Stunde also an einigen Schulen um 7 Uhr, an anderen um 7.30 Uhr oder 8 Uhr anfangen würde. Das würde den Fahrplan entzerren und zu einer besseren Auslastung der Busse führen.
7 Uhr als Anfangszeit ist ja ein wenig übertrieben... :huh: Eine Staffelung an sich sehr sinnvoll . z.B. 7.45 und 8.xx. Gleiches gilt auch für Rückfahrten: Ein Prinzip der KVG: um 11.xx fährt ein Bus die Dörfer an, die sonst 2 Busse anfahren würden. Das funktioniert natürlich nur, wenn es keine Schülermassen zu der Zeit gibt. Örtliche Gegebenheiten müssen natürlich auch berücksichtigt werden.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

3

Samstag, 13. November 2010, 17:25

RE: Peine: LK hat sich aus Förderung des ÖPNV zurückgezogen



Ja, klar, wer sichs leisten kann hat nen PKW , auf der Strecke bleiben nun Schüler und die, die keinen PKW haben.....


Das bleiben sie auch jetzt schon, da das Schülerticket des LK Peine abends respektive samstags und sonntags eh net gilt. Insofern ist das eine logische Konsequenz...

Abgesehen davon steht wie bei der BZ üblich, nur die Hälfte der Geschichte...

Die Weiterführung der Schülerbeförderung wurde nicht korrekt dargestellt. Sie wird nicht eingestellt sondern an andere Unternehmen neu vergeben; PVG mach Nese... Was der Beitrag auch nicht darstellt, ist die Tatsache, daß der Landkreis die Schülerbeförderung wieder selber organisieren will. Da er das selber nicht kann, wird er Subunternehmer beautragen, die er im Gegensatz zur Konzession nicht ausschreiben muß.

Ebenso steht dort nicht, daß die großspurige Fahrplangestaltung der Herren Hohmann und Meier mittlerweile zum zweiten Mal durch den Landkreis abgelehnt wurde. Welch Euphemismus, wenn man da nur von einer leichten Verstimmung mit dem Landkreis spricht...

Was dort auch nicht steht, daß die PVG im Rahmen ihrer tollen Konzepte - war da nicht auch wieder mal der Zwecklosvernad eingebunden? - eigene Fahrscheine herausgeben will und somit den VRB ad absurdum führt; eine Kleinstaaterei, die vom Landkreis nicht gewünscht ist.

Wer die Hintergründe kennt, sieht schnell, welche Dampfblasen die Herren Hohmann und Meier von sich geben...