Montag, 19. November 2018, 12:44 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 27. Juli 2010

21

Montag, 8. September 2014, 21:08

Wenn der Zwecklosverband so weiter macht dann wir das 3. Gleis sowieso überall neu eingebaut werden müssen. Mir ist unverständlich warum man nicht gleich das ganze richtig macht, es sind ja schließlich Steuergelder.


Warum sollte man ein drittes Gleis einbauen?


Weil im Bericht in der BZ davon die Rede ist 2017 das ganze für ein drittes Gleis zu ertüchtigen.
Für einen 10-Minuten-Takt auf der M2!

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

22

Montag, 8. September 2014, 21:56

RE: RE: Störung Bohlweg/Damm...

... waren gestern Mittag während der relativ großen Störung auch die beiden bereits abgemeldeten 98er im noch einmal im Einsatz??? Vielleicht mit roten Kennzeichen???? :-)

Schönen Sonntag noch.....


Ist klar, ein Einsatz mit rotem Kennzeichen... :pinch: Bist du sicher, dass die 98er schon abgemeldet sind? Es werden öfters Fahrzeuge inseriert, die noch im Einsatz sind & dann auch logischerweise noch zugelassen sind, bis sich ein Interessent meldet.
Trotzdem würde mich das auch interessieren, ob die jemand gesehen hat während der "Störung".

Grüße


Die beiden 98er sind schon seit mindestens zwei Wochen abgemeldet.....

Registrierungsdatum: 15. August 2006

23

Montag, 8. September 2014, 23:27

Keine Ahnung, aber Sprüche klopfen ....

Wenn der Zwecklosverband so weiter macht dann wir das 3. Gleis sowieso überall neu eingebaut werden müssen. Mir ist unverständlich warum man nicht gleich das ganze richtig macht, es sind ja schließlich Steuergelder.


Was hat Deiner Meinung nach der ZGB damit zu tun? ;(

Weil im Bericht in der BZ davon die Rede ist 2017 das ganze für ein drittes Gleis zu ertüchtigen.


Wenn es in dieser Zeitung stand, dann muss es ja stimmen ;( .... ich empfehle Wikipedia Gleis und Schiene

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

24

Dienstag, 9. September 2014, 09:00

Im Ratsinformationssystem konnte ich folgendes finden:

Hier das Schreiben an die Stadt: https://ratsinfo.braunschweig.de/?site=f…&id=15385&idx=0

Plan des Umbaus: https://ratsinfo.braunschweig.de/?site=f…&id=15457&idx=0

___________________________________________________________________________________________________________________

Auf die Frage zur Beziehung Wendenstraße - Radeklint ist Erkennbar, das diese auch entfällt, sowie das Vorsortiergleis der Haltestelle Hagenmarkt.

Bauzeit wird mit Sommerferien 2015 angegeben.
Weitere Bilder und Berichte auch auf meiner Webseite www.winnig.info - mein Shop www.region-im-modell.de[url]

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

25

Dienstag, 16. September 2014, 14:39

Stellungnahme zur Verwaltungsvorlage 17055/14 - Gleissanierung Hagenmarkt von MoVeBS - Mobilität und Verkehr in Braunschweig

Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

26

Dienstag, 16. September 2014, 16:58

Ich bin über euer Engagement auch in dieser Sache ja schon recht beeindruckt. Und ich muss zugeben, ja, ich unterstelle den Verantwortlichen unserer Verkehrskompetenzregion, dass der Fahrradverkehr und ÖPNV schikaniert, oder wenigstens aber benachteiligt wird zum Wohl des MIV (und daraus resultierend auch der Automobilindustrie).

Allerdings glaube ich kaum, dass sich auch nur irgendjemand über die Langsamfahrstelle am Hagenmarkt freuen wird.
Im Anhang "Besandsaufnahme Hagenmarkt" kommt ihr zu dem Entschluss, dass die Langsamfahrstelle von 5 Km/h nicht notwendig sei. Dieser Entschluss beruht doch aber lediglich auf Sichtungen? Ich vermute, die BSVG wird Messfahrten durchgeführt haben, die zu genauen Ergebnissen führen. Schon winzig kleine, mit dem Auge kaum sichtbare Unebenheiten der Schienen haben große Auswirkungen auf das Fahrverhalten der Fahrzeuge. Natürlich steht der Betriebsleiter gem. BOStrab unter der Verantwortung, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.
"Sicherheit geht vor Kundendienst" wird (hoffentlich!) auch bei der BSVG oberstes Gebot sein.

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

27

Dienstag, 16. September 2014, 22:56

@Linie 7

Das hast Du korrekt erfasst. Unsere Bewertung beruht auf der visuellen Beurteilung.
Die Frage ist, auf welcher Grundlage die Braunschweiger Verkehrsgesellschaft die Langsamfahrstellen eingerichtet hat. Das Gutachten, dass sie dazu beauftragt hat, ist nicht öffentlicht zugänglich.

Hier ist ist schlicht eine andere, transparente Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Warum wird beispielsweise auf der Website der Verkehrsgesellschaft nicht über die Gründe informiert?

Wir schreiben bewußt, dass wir eine Ortbegehung einfordern, damit der Sachverhalt erklärt wird. Dann können alle auf der Grundlage der Informationen eine Entscheidung treffen.
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

28

Mittwoch, 17. September 2014, 10:33

Aus der Stellungnahme des BS-Forums:

Zitat

Die Verwaltung empfiehlt den politischen Gremien, nach Sichtung des Gutachtens der
Balfour Beatty Rail GmbH, der BSVG zu folgen und einer provisorischen Gleissanierung
zuzustimmen.


Die Balfour Beatty Rail GmbH (hat die Gleisbausparte von Schreck-Miewes geschluckt) würde bestimmt auch gerne den Auftrag zur Sanierung der Gleisanlagen erhalten...

ME

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

29

Mittwoch, 17. September 2014, 22:38

Der Planungs- und Umweltausschuss hat heute der Sanierung der Gleisanlagen, wie von der Verwaltung empfohlen, zugestimmt.
Jörg Reincke, neue Geschäftsführer der Braunschweiger Verkehrsgesellschaft, hatte sein Debüt in der Ausschusssitzung.

Er hat die Notwendigkeit der sofortigen Entscheidung unterstrichen, damit die Bestellung der Gleise für eine Sanierung im Sommer 2015 zügig erfolgen kann. Er vertraut den Ausführungen des Gutachtens und der Entscheidung seines Abteilungsleiters Straßenbahn, Dirk Fischer.

Die Entscheidungen des Stadtbahnausbaukonzeptes werden den Umbau des Hagenmarktes nach sich ziehen, insbesondere, um fehlende Gleisverbindungen nachzurüsten. Entsprechend werden die Investitionen im kommenden Jahr als "verlorene Investitionen" bezeichnet. Je nach Umfang der dann zu tätigenden Umbauten muss die Anlage insgesamt oder nur zum Teil an den künftigen Stadtbahnausbau angepasst werden. Je nach dem wann eine erste Netzerweitung erfolgt, werden die neuen Gleisanlagen im Hagenmarkt nur wenig Jahre dort liegen - sie sind ein Provisorium!

MoVeBS wird sich weiterhin für den strategischen Ausbau des Braunschweiger Stadtbahnnetzes engagieren. Ungeachtet der Entscheidung von heute werden wir uns für den Umbau des Verkehrsknotenpunktes Hagenmarkt weiter einsetzen.
Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig
- Rudolfplatz - Lehndorf - Kanzlerfeld
- Salzdahlumer Straße - Heidberg
- Helmstedter Straße - Lindenberg - Rautheim
- Campus Bahn (Nordstadt - TU-Campus-Nord - Querum)
- Volkmarode Nord
- westliche Innenstadtstrecke