Dienstag, 20. November 2018, 18:57 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsportal über Braunschweigs Bahnen, Busse und ÖPNV. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

1

Freitag, 1. September 2006, 19:54

(Mit) Sicherheit zur Schule

PRESSEINFORMATION

(Mit) Sicherheit zur Schule

Braunschweig, den 01. September 2006

Mit Beginn des neuen Schuljahres und der Einschulung der 1st-Klässler beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt, zu dem auch der Schulweg gehört. Vor allem für diejenigen, die zum ersten Mal Bus und Bahn fahren ist die Umstellung groß und leider zeigen die Unfallstatistiken, dass gerade die "Erstbenutzer" sehr Unfallgefährdet sind. Seit vielen Jahren informiert die Verkehrs-AG in den Grundschulen über die Sicherheit in Bus und Bahn, Haltestellen und auf dem täglichen Schulweg. An einem Fahrzeug lernen die Kinder das richtige Verhalten auf der Fahrt zur Schule und nach Hause, werden über Maßnahmen in Gefahrensituationen informiert und üben den richtigen Umgang mit Fahrplänen, Fahrausweisen und vielem mehr zum Thema Sicherheit.
In diesem Jahr gibt die Braunschweiger Verkehrs-AG zur Einschulung den neuen Schülern und Lehrern eine kleine Überraschung mit auf den Weg. Jede erste Klasse in Braunschweig bekommt eine Schultüte mit einem Gutschein über eine kostenlose Schulung zum Thema "Sicher zur Schule und nach Hause" inklusive einer Fahrt mit einer unserer Oldietrams und einer leckeren Lunchbox für jeden Schüler.
Der Gutschein gilt in dieser Form nur für die 1. Klassen. Alle anderen Jahrgänge können aber natürlich auch kostenfrei Schulungstermine zum Thema vereinbaren.
Weitere Informationen im Internet unter www.verkehrs-ag.de und telefonisch (0531) 383 3585.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Braunschweiger Verkehrs-AG
Christopher Graffam
Pressesprecher
Weitere Bilder und Berichte auch auf meiner Webseite www.winnig.info - mein Shop www.region-im-modell.de[url]

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

2

Freitag, 1. September 2006, 20:07

RE: (Mit) Sicherheit zur Schule

Zitat

Original von Jens Winnig
[...] inklusive einer Fahrt mit einer unserer Oldietrams und einer leckeren Lunchbox für jeden Schüler.


Wenn die ABC-Schützen schon mit deratig grob fahrlässigen Anglizismen überschüttet werden, darf man sich über die Rechtschreibung der heutigen Jugend auch nicht wundern...

Die deutsche Sprache hat eigene Wörter dafür; die muß man nicht importieren... :evil:

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

3

Freitag, 1. September 2006, 21:09

RE: (Mit) Sicherheit zur Schule

Zitat

Original von terVara
Die deutsche Sprache hat eigene Wörter dafür; die muß man nicht importieren... :evil:

Entschuldige bitte, aber Oldie ist kein englisches, sondern ein deutsches Wort bzw. somit keine Anglizisme. ;)


Aber du hättest gerne das Wort dahinter markieren können, denn für Tram gibt es auch das schöne Wort Straßenbahn. :D :P

Registrierungsdatum: 11. Juli 2006

4

Samstag, 2. September 2006, 12:09

Zitat

Original von adi

Entschuldige bitte, aber Oldie ist kein englisches, sondern ein deutsches Wort bzw. somit keine Anglizisme.


In meinem Duden steht:
Oldie engl./amerikanisch für beliebter alter Schlager

Warum schreibt man nicht einfach Museumsstraßenbahn oder historische Straßenbahn und dazu gibt es ein kleines Verpflegungspaket [oder vielleicht auch einfach EPA (Ein-Mann-Paket) ;) ]

Ich muß terVara Recht geben, daß man so gut wie möglich auf solche Anglizismen verzichten sollte.


Stefan

Registrierungsdatum: 8. August 2006

5

Samstag, 2. September 2006, 13:15

aber sonst ist alles klar bei euch? Meine Güte, worüber sich manche Leute aufregen...

Dazu fällt mir nur eins ein: Ich bin wahnsinnig wüten, den draussen ist es dunkler als Nachts.

Registrierungsdatum: 7. August 2006

6

Samstag, 2. September 2006, 13:52

Moin,

Anglizismen hin oder her... 8)

...um mal wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen ;)

...ich finde die Sache mit dem Gutschein eine klasse Sache, denn früh übt es sich Kunden zu gewinnen.

Ich denke, wenn man Kinder früh von etwas "begeistert" (in dem Fall von Bus/Bahn >> Oldietram) prägen sie sich diese "positiven Erlebnisse" ein und bekommen somit ev. auch eine positive(re) Einstellung zum ÖPNV

Das Problem des ÖPNV bei vielen Kindern/Jugendlichen ist denke ich auch sein "uncooler" Ruf. Auf der Wunschliste jedes 18-jährigen steht wohl ganz oben ein eigenes Auto um endlich "unabhängig" und "frei" zu sein

...wenn man sich dann dazu die Propaganda der Fahrschulen gegen den ÖPNV anschaut...bei einer Fahrschule hier in WF konnte ich letztens folgendes Werbeplakat sehen: Eine Bushaltestelle im Regen und die Rücklichter eines Busses, dazu der Text "Wieder mal den Bus verpasst?"; naja dies ist nur eins von vielen Beispielen...

Die Auto(fahrer)-Lobby ist leider eine sehr, sehr mächtige... Kennt ihr den Film "cars" ? ich habe bis jetzt auch nur die Vorschau gesehen, aber meine Meinung dazu ist...: Hier sollen Kinder ganz bewusst von klein auf von Autos und dem Autofahren begeistert werden. Und natürlich auch schon die "richtigen" Marken kennenlernen (das VW Emblem ist ja nicht zu übersehen...)
Möchte nicht wissen mit wieviel Millionen die Autoindustrie diesen Film "gesponsort" hat...

Sorry, falls ich etwas weit ausgeholt habe...

...aber ich könnte noch tausende solcher Sachen aufzählen...aber dann laufe ich Gefahr mich in meiner Wortwahl zu vergreifen...diese Negativpropaganda gegen den ÖPNV regt mich dermaßen auf X( ...naja ich wechsel wohl mal lieber in den "Schrei dich Frei-Thread" :P

gruß moBiel ;)

Registrierungsdatum: 8. August 2006

7

Samstag, 2. September 2006, 13:58

Man sollte die Auto-Lobby nicht unbedingt als negativ bezeichnen. Denn wer ein Auto kauft, kurbelt die Wirtschaft an, wer Kraftstoff kauft, kurbelt die Wirtschaft an und wer die strassen nutzt, bezahlt Steuern. Das alles ist gut für unser Land. Von da her sollte man nicht unbedingt so negativ von der Auto-Lobby sprechen.

Ich bin dennoch der Meinung, das man wie so oft im Leben eine sinnvolle Lösung für das steigende verkehrschaos und die gleizeitig steigenden mobilitätswünsche der Bürger finden muss. Aber mal im Ernst: Ist hier irgend jemand der Meinung, dass der ÖPNV in BS eine wirkliche Alternative zum Auto ist?

Registrierungsdatum: 7. August 2006

8

Samstag, 2. September 2006, 14:01

Ich bezeichne auch nicht die gesamte Lobby als negativ sondern nur ihre Negativ-Arbeit gegen den ÖPNV.
...und die "Beeinflussung" von bereits kleinsten Kids "pro-Auto" regt mich auf...

Sicher du hast recht, um ein Auto kommt wohl man nicht ganz herum, auch ich gestehe ein es manchmal zu nutzen ;)

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

9

Samstag, 2. September 2006, 14:05

Zitat

Original von moBiel
Auf der Wunschliste jedes 18-jährigen steht wohl ganz oben ein eigenes Auto um endlich "unabhängig" und "frei" zu sein


Wirklich jedes 18-jährigen? Nein, denn einer leistet behende Wiederstand gegen die 4-rädrigen, viel zu kurzen Gummikutschen und meidet diese wo er nur kann. ^^

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

10

Samstag, 2. September 2006, 14:13

Sören, hattest doch Deinen Führerschein schon mit 17 ;-)
Weitere Bilder und Berichte auch auf meiner Webseite www.winnig.info - mein Shop www.region-im-modell.de[url]

Registrierungsdatum: 7. August 2006

11

Samstag, 2. September 2006, 14:14

@Sören

Deine Einstellung müssten viel mehr 18-jährige (und eigentlich auch alle anderen) haben! :)

Jens, Führerschein haben und Auto fahren hängt ja nicht zwingend mitenander zusammen ;)

Aber ohne Führerschein hat man heutzutage z.B. bei vielen Jobs überhaupt keine Chance mehr genommen zu werden...haben sollte man ihn wohl schon ;)

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

12

Sonntag, 3. September 2006, 19:45

Zitat

Original von schoeller_eis
Aber mal im Ernst: Ist hier irgend jemand der Meinung, dass der ÖPNV in BS eine wirkliche Alternative zum Auto ist?

Ich. Ich habe gar kein Auto. Wozu?

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

13

Sonntag, 3. September 2006, 20:04

Zitat

Original von schoeller_eis
Man sollte die Auto-Lobby nicht unbedingt als negativ bezeichnen. Denn wer ein Auto kauft, kurbelt die Wirtschaft an, wer Kraftstoff kauft, kurbelt die Wirtschaft an und wer die strassen nutzt, bezahlt Steuern. Das alles ist gut für unser Land. Von da her sollte man nicht unbedingt so negativ von der Auto-Lobby sprechen.


Genau! Wir sollten jeder so viel mehr arbeiten, dass wir uns zusätzliche alle noch ein Auto kaufen können! Und, das kommt noch hinzu, wir noch mehr die Umwelt verpesten!

Wer kann, sollte auch so viel mehr arbeiten, dass er sich 2 Autos zusätzlich leisten kann. Warum? Kurbelt die Wirtschaft an!

@ schoeller_eis
Ich will ja nicht bestreiten, dass du Ahnung hast. Aber deine eigene Meinung kann ich leider nirgends erkennen. Passt auch prima zu deinem Vorschlag, die Tram in BS abzuschaffen: nötiges Wissen haben, aber Meinung von anderen nachlabern.

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

14

Sonntag, 3. September 2006, 22:50

Auto? Hab ich - wie schon so oft geschrieben - auch nicht! Hatte auch noch nie das Gefühl, daß ich (dringend) eines brauche und ich bin vermutlich viel mobiler als viele Autofahrer...

Gruß fabs

Registrierungsdatum: 7. August 2006

15

Montag, 4. September 2006, 02:35

Ich benutze das Auto nur sehr selten (z.B. manchmal am Wochenende) und würde auch gerne komplett darauf verzichten können. Aber in WF kommt man leider nicht immer drumherum...
...von Apelnstedt mal ganz zu schweigen :rolleyes:

(Mit) 30-Minuten-Takt nach Apelnstedt!! :D ;)

autofreier gruß von moBiel 8) ;)

Registrierungsdatum: 8. August 2006

16

Montag, 4. September 2006, 09:39

@Johannes: Nein, bitte versteh mich nicht falsch, ich meine nicht, dass die Leute mehr Autos kaufen sollen, ich meine nur, das das Vorhanden sein von Auto zu einem Konjunkturaufschwung führt - also natürlich von neuen Autos und nicht von 20 Jahre alten Rostlauben...

Und die Geschichte mit der Tram, also ich glaube, das hat hoffentlich keiner ganz so ernst genommen, was ich damals vorgeschlagen habe, man muss ja im Forum erstmal bekannt werden, um Gehör zu bekommen:-)

Nix für ungut Leute!

Registrierungsdatum: 4. September 2006

17

Montag, 4. September 2006, 11:57

Mahlzeit,
bei mir in Hornburg bietet das VB Bachstein schon seit 2 Jahren öffentlich an...
Nur das mit den Geschenken machen sie nicht in dem umfang...
Ich finde das nicht schlecht wenn man den Kindern den "sicheren" Umgang im Straßenverkehr schult, da sie ja auf sich allein gestellt sind und keiner so richtig aufpasst ob das richtig oder nicht ist was dort tun...
Bei uns gibt es sogar einen Kindergarten bus doch wie das da läuft keine ahnung...hab ihn bis jetzt nur an mir vorbei fahren sehen...
Viele Grüße
9805

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

18

Montag, 4. September 2006, 12:59

Zitat

Original von schoeller_eis
Aber mal im Ernst: Ist hier irgend jemand der Meinung, dass der ÖPNV in BS eine wirkliche Alternative zum Auto ist?


Ja :)

Gruß
Tobias

Registrierungsdatum: 9. Juli 2006

19

Montag, 4. September 2006, 14:13

Zitat

Original von schoeller_eis
@Johannes: Nein, bitte versteh mich nicht falsch, ich meine nicht, dass die Leute mehr Autos kaufen sollen, ich meine nur, das das Vorhanden sein von Auto zu einem Konjunkturaufschwung führt - also natürlich von neuen Autos und nicht von 20 Jahre alten Rostlauben...


Was nützen die Autos, wenn sie größtenteils nicht gebraucht werden, wenn es besseren ÖV gäbe?

Deine Meinung geht in Richtung "Alles, was Wirtschaftswachstum schafft, ist gut." und die Meinung ist falsch.

Aber jedenfalls gilt: Für jedes Auto, das nicht gebraucht wird, bräuchte auch nicht gearbeitet werden, weil es verschwendete Zeit wäre.
Vorteile: geringere Arbeitszeit + umweltschonender

Klingt auch alles sehr idiologisch gerade, deine Wortwahl hatte mir nur nicht gepasst. Schließlich benutze ich auch des öfteren mal das Auto von meinen Eltern, z. B. um Sachen zu transportieren oder wenn es abends weiter weg geht...

Registrierungsdatum: 8. August 2006

20

Montag, 4. September 2006, 16:20

@Johannes: Eine Meinung kann nicht falsch, sondern höchstens anders sein :-)

Zitat

Aber jedenfalls gilt: Für jedes Auto, das nicht gebraucht wird, bräuchte auch nicht gearbeitet werden, weil es verschwendete Zeit wäre.

Dies wiederlegt aber doch deine eigene Meinung: Du sagst: Weniger Autos - dadurch Arbeitszeit gespart und Umwelt geschont.

das erste ist aber dann eher konjunkturschwächend, weil wenn wir am Ende keine Autos hätten, wären saumässig viele Leute arbeitslos....Aber die Umwelt wäre gesund. Die Frage ist, was man aus der Umwelt macht, wenn man nix zu beissen hat?